Sonntag, 2. Oktober 2016

Ohrmuscheln für Genießer

Vor Jahren mussten neue Kopfhörer her und beim nächsten Gang in den Saturn um die Ecke hielt ich für damals 19,90 die Sony MDR ZX 100B DJ in den Händen. Beim Auspacken kamen mir die beidseitig angebrachten Kabel mit einer Länge von nur 1,2 m etwas kurz vor. Das haben aber ganz viele andere Kopfhörer auch nur oder gar weniger.


Also aufgesetzt und Tool aufgedreht bei mir am PC, Okay, etwas leise für die Art Musik. Das liegt aber nicht an den Kopfhörern. Vor Jahren hat die EU mal beschlossen, dass PCs nur noch eine bestimmte Lautstärke ausgeben dürfen. Die EU will uns schützen und so was setzen sie auch um. An meinem Yamaha Vollverstärker gab es das Gesetz noch nicht. Nun, was soll ich sagen, irgendwann schepperten die Kopfhörer, das hört sich als Nebengeräusch auch nicht schön an.

Also wieder zurück an den PC und über Jahre hörte ich damit fast alles an, was mir auf den Festplatte kam an Material. Und eigentlich war ich zufrieden, jedoch war es natürlich kein Konzertsaal von der Akustik her. Den Vergleich hatte ich, da ich relativ oft auf Livekonzerte gehe.

Tragekomfort ist auch gut, man konnte Stunden unter den Muscheln verbringen, obwohl sie auf der Ohrmuschel aufsetzen. Allenfalls bei über 30 Grad Raumtemperatur schwitzte es ein bisschen, dann musste man alle Stunde halt etwas Luft dazwischen lassen. Nach nun mehreren Jahren habe ich einen Wackelkontakt im Kabel, der sich aber noch zurechtbiegen lässt. Nein, eigentlich gibt es angesichts des Preises nichts zu meckern. Die Dinger sind gut, aber auch nichts Besonderes, eigentlich lohnt das Vorstellen nicht.

Nun, aktuell trage ich neue Kopfhörer die offiziell 179, 99 Euro (Straßenpreis aktuell ca. 120 Euro) kosten und ich habe nichts dafür bezahlt. Sie waren eine Zugabe zu einem neuen Handy, welches ich mir zulegen musste nachdem mein Altes kaputt ging. Die Sony MDR-100AAP sind ein ganz anderes Kaliber. Und ich sage sofort, selbst wenn ich die 120 Euro tatsächlich bezahlt hätte, der Unterschied ist deutlich hörbar und ich hätte die 120 Euro nicht bereut.


Unter den Muscheln hab ich nun schon etliche Alben gehört, von hart bis zart alles dabei. Am PC und am Handy haben sie ein völlig anderes Klangbild als die 19,90 Sony. Die Lautstärke erscheint lauter mit mehr Druck daher zu kommen, Dynamik nennt man das wohl auch. Auch am Verstärker angeschlossen taucht kein Scheppern auf. Das Klingeln der Ohren nach 1,5 Stunden Tool über den Verstärker, sind den 130 DB, die der mir auf die Ohren jagt geschuldet, da kann der Kopfhörer nichts für. Und ja, ich weiß, dass das nicht gesund ist, danke also für Nichts, EU. Nebenbei gesagt, alle EU Parlamentarier sollte man mal in ein Konzert von z.b. Rammstein schicken, wo die mit 60 DB maximal aufspielen und dann als Vergleich sie mit 120 DB + für sagen wir 2 Stunden beschallen, die machen angesichts des Erlebnisses einen Rolle rückwärts. Weiter nun aber im Text, das hier ist eine ernsthafte Veranstaltung.

Der Tragekomfort ist genauso gut wie bei den günstigen Muscheln. Der einzige Unterschied ist, dass die Luxusmuscheln über das ganze Ohr passen, also am Kopf ansitzen. Das Kabel ist ebenfalls nur 1,2 m lang und da ein Headsetmicro auch dabei ist, mit einem kleinem Schalter ausgestattet. Ausprobiert habe ich das bisher noch nicht. Das Kabel ist außerdem nur einseitig abnehmbar angebracht und ein Flachbandkabel. Erscheint mir durchdachter, da austauschbar wenn defekt. Über eine Haltbarkeit der Gesamtkonstruktion kann ich nichts sagen, wüsste aber nun auch keinen Grund warum die nicht genauso lange machen wie die günstigen Muscheln.


Fazit

Günstige Muscheln tun es, es spricht nichts dagegen, wenn man günstige Kopfhörer sich zulegt, einige Kompromisse muss man aber in Kauf nehmen. Die Ansprüche mit zunehmenden Hörmaterialkonsum wachsen und insoweit lohnt die Investition in gute Kopfhörer immer. Hätte ich die vollen 179, 99 bezahlt, würde ich mich ein wenig ärgern, dass keine Adapter dabei waren, um z.B. die vier Pole 3,5 mm Klinge an LineIn/Micro und Kopfhörerausgang beim PC anzuschließen, das sind nämlich Peanuts von der Beilage her.

Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen