Sonntag, 2. Oktober 2016

Wilde Zeiten und irgendwie dreht sich alles um nichts

Politische Statements ohne Wert und eigentlich müsste man die Tiere in einen Zoo bringen

 
Keine Ahnung, ob es euch auffällt: Woche für Woche strampeln sich gefühlt zwei Dutzend Talkmaster im Deutschen Fernsehen ab und streuen ihre politischen Botschaften unters Volk. Verkauft wird uns das als "Entscheidungsträger verkünden öffentlich die frohe Botschaft" und unsereins ist durch die Einschaltquote irgendwie beteiligt an der Entscheidungsfindung. Umso mehr die am Vorabend gesendete Meinung Einschaltquote hat und am nächsten Tag zitiert wird in diversen bunten Blättern, um so wichtiger und bedeutend das Thema was da besprochen wurde. 


Dem ist nicht so, die ganzen Sendungen sind reine Gaudi. Entscheidungen fallen da nicht. Die fallen wie eh und je in Hintergrundgesprächen, man könnte auch sagen: Hinterzimmern unserer Parlamente, an Kabinettstischen oder wenn Flugzeuge ins WTC rauschen. Brechen wir es runter, wenn ein Vater seinen geliebten Jungen aus den Trümmern seines, von einer Bombe adressiert mit „Assad Was Here“, zerstörten Hauses zieht und die Füße in die Hände nimmt und sich aufmacht in eine der Demokratien mit diesen Palaver - Sendungen, dann fallen Entscheidungen. Dieser Mann entscheidet nämlich über zwei Leben und ob sein Sohn überlebt und eine Zukunft hat.

Wenn man diesem Mann nun tatsächliche Macht geben würde in seinem Fluchtland, wo er aufschlägt, was würde er tun wenn er zum 99sten Male eine dieser Sendungen sehen würde, wo es um unsere Flüchtlingskrise geht? Würde er dankbar den Diener machen und den Labertaschen die Füße küssen? Ich glaube nicht, die meisten Flüchtlinge wundern sich einfach nur und sind froh mit dem Leben davon gekommen zu sein. Mir und unserer Demokratie, die wir schützen müssen, sollte aber schon was einfallen.

Zunächst gehören alle Gäste dieser Sendungen in einen Zoo weggesperrt und natürlich täglich gefüttert. Als Pfleger finden die Talkmaster Verwendung. Damit sich die Sache auch finanziert, wird Eintritt erhoben. Sofort werden allen Armeen dieses Planeten sämtliche Waffen entzogen und die Soldaten nach Hause geschickt. Die Putins, Erdogans, Assads und ja auch Merkels werden im Zoo in die Raubtierkäfige gesperrt und der Schlüssel weggeworfen. Bei täglich 2 Litern Wasser und rohem Fleisch (Ok.. Merkel bekommt eine Sonderration Karotten, wir wollen ja Mensch bleiben) geht es ihnen sicher gut und sie könnten mal nachdenken darüber, was sie alles richtig gemacht haben. Ich bin mir sicher, wir schaffen das!

Gruß Stephan

P.S.: Mir ist schon klar, dass das eine zu schöne Lösung wäre um wahr zu werden, ich bin aber überzeugt davon, dass solche Sendungen überhaupt nichts bringen und nur ein perfides „Brot und Spiele“ Szenario aus dem altem Rom perfektionieren. Da sollten wir mal darüber nachdenken, ob wir das tatsächlich so wollen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen