Montag, 17. Juli 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 38

Diese Woche spare ich mir das Vorwort, es ist ein kleines privates Unglück passiert und deshalb viel mir die Liste diese Woche schwer.

 

Mix der Woche Spotify (17. 07. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.

 

Elvis Castello - Mighty Like A Rose (1991)




Eigentlich schon fast vergessen, obwohl Ende der 80er auf dem Weg zu den ganz Großen, auf zu schließen. Hier ist immerhin Sir Paul McCartney mit zwei Songs (So Like Candy u. Playboy To A Man) dabei. Der direkte Vorgänger Spike (1989) hatte noch die Erfolgssingle Veronica (ebenfalls mit Paul zusammen komponiert). Diesmal leider kein solcher Hit dabei. Eventuell ein Grund, warum man Elvis nicht mehr so auf dem Schirm hat? 3/5 Skip Wertung



Far John Misty - Pure Comedy (2017)




Der muss doch verrückt sein! 2016 bricht er Konzerte ab und bietet anschließend dem Publikum Ergüsse über die Musikindustrie und wie verlogen das ganze ist. Mit dem vorliegenden Album, gießt er diese Ergüsse und darüber hinaus, in feinste Singer/Songwriter Gebete. Bin mir noch nicht ganz sicher, schon eine Menge böse Ironie, aber eigentlich gefällt mir so was, vor allem wenn es in solch eine musikalische Zuckerwatte gepackt ist. 5/5 Fuck All und verkauf es als Liebe Wertung



Algiers - The Underside Of Power (2017)




Nun wird es aber ernst! Ja das Anliegen, dass die aktuelle Spaßgesellschaft eigentlich eine verlogene Rasselbande ist und man doch irgendwie dazu gehört. Gehört definitiv ernsthaft auf bereitet und unters Volk gebracht. Ganz solche Abgründe tun sich für mich nicht unbedingt auf, aber die Düsternis die hier musikalisch zwischen Heavy Rock und Gothik schwankt, kann einen schon mitreißen. Als wenn es kein Morgen mehr gibt! 4/5 Bang The Skull Wertung



Morphine - Yes (1995)




Der Vorgänger Cure For Pain hatte wirklich heilende Wirkung, nämlich das Rock ohne E-Gitarre funktioniert. Mit Yes setzt sich das fort, nicht mehr ganz so lässig zelebriert und noch mehr Jazzelemente, um sich aus zu probieren. Das macht das ganze weniger schmissig, aber keineswegs schlecht. Im Gegenteil, wenn man sich drauf einlässt, öffnet man nicht nur die Ohren für Töne abseits des Mainstreams. 4/5 Lass den Jazz ins Ohr Wertung



Brandi Carlili - The Story & Cover Stories (2007)




Wunderbares Album von Brandi. 2017 neu aufgelegt, mit dem Titel Cover Stories. Unter etlichen anderen Künstlern sind Dolly Parton, Adele u. Pearl Jam zu erwähnen, die die Titel interpretieren. Die Einnahmen gehen an die Organisation „ War Child“, die sich um Kinder aus Kriegsgebieten kümmern. 5/5 Gegen den Krieg, schützt unsere Kinder Wertung

Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen