Dienstag, 22. August 2017

Fünf Alben aus dreißig Songs - Ausgabe 43

Nur Bomben Sound diese Woche, echt Easy das vorzustellen. Habt sicher euren Spaß!

Mix der Woche Spotify (21. 08. 2017)

Nach dem Klicken sollte der Webplayer auf gehen, dort sich einfach bei Spotify anmelden mit eurem Account und ihr könnte die komplette Liste sehen und euch anhören.


Nine Inch Nails - Not The Actual Events (EP) (2016)




Trent Reznor träumte 1988 von seinem eigenem Sound und so gründete er NIN. Hauptsächlich im Studio allein verantwortlich für den Output, der irgendwo zwischen Post Wave, Alternativ und Industrial Rock zu verorten ist. Die EP ist schon sehr finster, nicht jeder wird so was mögen. Das macht es aber wiederum mir leicht mich darauf ein zu lassen, das ich erst mal nicht verstehe, sondern verstehen will. 4/5 Nichts versteh, will aber Wertung



Sugar - Copper Blue (Remastered) (1992)




So macht man es mir leicht. Sugar ihr Debüt spiele ich heute noch ab und zu. Rock straight und energetisch, dazu die passende Stimme von Ex Hüsker Dü Gitarrist Bob Mould. Seit 2013 wohl wieder unterwegs bzw. ein Live Album The Joke Is Always On Us, Sometimes wurde veröffentlicht. 4/5 Mal schauen was daraus wird, Wertung



The Cure - Disintegration (Deluxe Edition) (1989)




Die Deluxe Edition ist mit einigen Demos und einem kompletten Live Auftritt mächtig aufgeblasen. 3:36 Stunden Material, werden dem Album aber durchaus gerecht. Was wohl als das wichtigste Werk von The Cure gilt. Selber hab ich zwar andere Cure Favoriten, die Rückkehr zu wieder mehr Ghotic bzw. Dark Wave ist aber rund herum gelungen. Lulluby, Lovesong und Picture Of You sind unsterbliche Klassiker. Der englischsprachige Rolling Stone hat dieses Album auf Platz 326 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. 5/5 Skipen nicht erlaubt Wertung



Dire Straits - Making Movies (Remastered) (1980)




Für mich neben dem Nachfolger Love Over Gold, das wichtigste Album von Dire Straits. Neben epischen Nummern wie Tunnel Of Love war vor allem Romeo And Juliet ein großer Erfolg. Beide Alben wiesen klar den Weg zum typischen Dire Straits Sound und machten sie zu eine der wichtigsten Bands der 80er. Leider besteht das gesamte Output von Dire Straits nur aus sieben Studioalben, bin immer noch der Meinung das mehr drin gewesen wäre. Manchmal ist das aber auch gut einfach. 5/5 Nostalgie Wertung



Keith Richards - Main Offender (1992)




Keith hat neben Palmen die er erklimmt und runter fällt und seiner Hauptband den Rolling Stones ab und zu Zeit für Solo Alben. Erst 2015 war es mit Crosseyed Heart mal wieder soweit. Main Offender war erst sein zweites Solowerk und zeigt Keith als den Gitarristen, ohne den die Stones nicht die Stones wären. Seine Stimme ist auch nicht zu verachten. Das beste Solo Werk von Keith. 4/5 Stones Feeling Wertung

Gruß Stephan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen